Nachhaltigkeit

Beginnen wir die Woche mit einer guten Idee.

Bestimmt kauft ihr hin und wieder Frühlingszwiebeln, die vielerlei Verwendungsmöglichkeiten in der Küche finden. Wenn ihr hier die unteren Teile – etwas oberhalb der kleinen Würzelchen – abschneidet und das dann in ein kleines Glas mit wenig Wasser stellt, könnt ihr mindestens 1 bis 2 mal noch davon ernten für den Salat z. B. Stellt das Glas möglichst an einen hellen Ort, da können die Frühlingszwiebeln am besten wachsen.

Das kann man übrigens auch mit Lauch (Porree) machen. Was ich noch ausprobieren möchte, ist es mit Radieschen und Möhren zu versuchen. Denn das Grün davon kann man gut auch für einen Salat verwenden. Probiert es doch auch mal aus und schreibt darüber ob es geklappt hat. Es würde mich freuen.

Erzhausen / Wixhausen

Mitte April, haben wir eine kleine Spritztour nach Erzhausen und anschließend nach Wixhausen gemacht. In Erzhausen haben wir im Cafe Sammeltasse (gehört ebenfalls zur Mission Leben) gepflegt gefrühstückt in recht angenehmer Atmosphäre. Danach ging es nach Wixhausen zur Gärtnerei Aumühle, wo wir ein paar Pflanzen für Petras Balkon gekauft haben.

Ein köstlicher Eiskaffee krönte später dann noch in Langen den Ausflugstag.

96. Sonntagsgruß

Ich weiß nicht, wie bei euch das Wetter heute so ist, aber vielleicht habt ihr ja das Glück und die Sonne lacht wenn ihr draußen vorm Cafe sitzt oder spazieren geht. Ich wünsche euch jedenfalls einen recht schönen Sonntag.

20210917_144344

An einem Donnerstag

Nach einem Arztbesuch erst einmal gemütlich frühstücken, bevor wir zum Einkaufen fahren und ich den nächsten Termin wahrnehmen muss.

Zwischen drin mal kurz am Rapsfeld halten und den Duft von Honig schnuppern.

Am Abend auf dem Weg zu unserem griechischen Stammlokal habe ich noch ein paar Blüten entdeckt.

Neues vom Balkon

Der Lorbeerbaum ist hinüber, der hatte seine Blätter verloren und somit haben wir alle Äste abgeschnitten. Ganz entsorgt haben wir ihn noch nicht, denn nachdem er etwas neue Erde bekommen hat, will ich sehen ob er vielleicht noch mal austreibt.

Der Ahornbaum breitet sich aus und nimmt der kleinen Minirose und dem Lavendel zu viel Licht und Platz weg, der muss umgetopft werden in einen separaten Topf.

Reitgras und der Rosmarin vertragen sich und wachsen prächtig. Und auch das Purpurglöckchen wächst rasant.

Die letzte Zeit hatten wir auf unserem Balkon viel Besuch von Wildtauben, die ich überhaupt nicht mag. Da einige Eigentümer über mir selten oder fast nie in ihren Wohnungen wohnen, haben sich auf deren Balkons die Tauben breit gemacht und nisten zum teil dort. Wir wollen aber keine Tauben auf unserem Balkon, also hat sich mein Mann etwas einfallen lassen.

Er hat insgesamt 19 Windräder gekauft und reichlich Kabelbinder, sowie Solarlichter. 14 Windräder hat er dicht an dicht kopfüber an der Außenbrüstung angebracht. Auf die oberen Stiele hat er die Solarleuchten gesetzt, weil das einfach schöner aussieht. Zwischen den einzelnen Stielen hat er am Geländer noch nach oben ragende Kabelbinder angebracht, so dass die Tauben keine Möglichkeit finden sich auf die Brüstung noch aufs Geländer zu setzen. Zusätzlich hat er noch in jeden Topf, bzw. Hochbeet Windräder gesetzt und einige Bambusstäbe, so dass die Tauben auch dort nicht mehr landen können.

Nun hoffen wir, dass wir keine weiteren Besuche von diesen verhassten Tauben mehr bekommen.