Spargel

Spargel ist zurzeit ja sehr teuer, aber ich kenne da sehr nette Menschen, die für einen Spargel-Bauern der Region saisonweise arbeiten und in einem dieser Spargel-Erdbeer-Ständen tagein, tagaus Spargel verkaufen. Von diesem netten Ehepaar bekam ich vor einigen Tagen eine ganze Tüte voller Bruchspargel geschenkt. Da war ich richtig Happy und habe diesen auch gleich verarbeitet. Der muss natürlich gut geschält werden, aber die Schalen werfe ich nicht einfach weg, sondern koche sie gut aus. Das ergibt zusammen mit einem Stück Fleisch oder einem Fleischgewürzwürfel eine gute kräftige Brühe, die man z. B. für Eintöpfe verwenden kann.

23.04.17 Spargel

Ostersonntag

Ich weiß, Ostern ist schon wieder über eine Woche her, aber ich hatte ja die letzten Tage keine Zeit hier zeitnah was zu zeigen, also kommt jetzt alles nach und nach. Ostersonntag, kühl und leicht verregnet, verlockte ja nicht so unbedingt dazu einen Spaziergang zu machen, aber trotz alledem haben wir es gewagt und im nachhinein muss ich zugeben, so schlimm war es gar nicht. Zwischendrin hat es mal leicht genieselt, aber für was hat man denn an seiner Jacke eine Kapuze, eben drum, um sie über den Kopf zu ziehen. 

Mit dem Auto fuhren wir ein kleines Stück bis zum nächsten Waldrand und dann machten wir uns auf zum Kletterwald. Aber nicht um dort zu klettern, sondern lediglich um zu schauen, ob andere sich zwischen den Baumstämmen hin und her schwingen. Und tatsächlich gab es ein paar kleine Kletterkünstler, denen wir eine Weile zuschauten.

16.04.17 Im Kletterwald1 „Ostersonntag“ weiterlesen

Wie viel steckt da drin?

Ich hatte letztes Jahr bei Sabine in Thüringen für meinen Schatz einen Geldsack getöpfert und nun ist dieser nur mit 50 Cent Stücken gefüllt worden.

Ihr dürft nun raten, wie hoch der Betrag ist, der sich jetzt in diesem Geldsack befindet. Viel Spaß dabei.

08.04.17 Gefüllter Geldsack

Nachtrag:

Es befinden, bzw. befanden sich in dem Geldsack genau 52,50 Euro.

Nordseefotos von Sabine

Vor einigen Tagen fand ich auf meinem Rechner die Fotos von Sabine, die sie mir nach ihren Februar Urlaub geschickt und um die ich sie gebeten hatte, denn Sabine war im Wursterland unterwegs gewesen, was ich und mein Schatz wie unsere Westentasche kennen, weil wir schon so oft da oben zwischen Bremerhaven und Cuxhaven Urlaub gemacht haben. Unter anderem wohnt in Wremen eine sehr liebe und langjährige Freundin von mir, deren Elternhaus in Cappeln verkauft wird. Und da hatte ich Sabine gebeten, doch mal dort vorbei zu fahren und für mich als Erinnerung einige Fotos zu machen.

Sabine und ihr Mann hatten sich als Urlaubsdomizil das Dorumer Tief ausgesucht, aber sie waren auch in Wremen und wollten den kleinen Preußen erklimmen, der aber leider verschlossen war. Auf dem Leuchtturm Obereversand in Dorum waren sie jedoch gewesen.

Feb. 2017 Nordseebilder von Sabine1 „Nordseefotos von Sabine“ weiterlesen

Logo

Schaut euch doch jetzt einmal mein Logo auf dem vorangegangenen Rezeptbild an, würde euch das besser gefallen, als mein vorheriges Wasserzeichen?

Bin sehr gespannt auf eure Kommentare.

Rezept Idee 36 – Fruchtiger Hokkaido mit Ziegenkäse

Zutaten:

  • 1 kleinen Hokkaidokürbis
  • 1 Apfel
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 1 kleines Stückchen Ingwer
  • 1 Päckchen Ziegenkäse
  • Öl
  • Salz, Pfeffer

Kürbis waschen vierteln und entkernen, dann in kleine Stücke schneiden. Den Apfel waschen, vierteln und auch entkernen. Ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Von einer Ingwerwurzel ein Stückchen abschneiden, schälen und ganz klein schneiden. Frühlingszwiebeln waschen und auch klein schneiden.

Alles zusammen in eine Pfanne geben mit etwas Öl beträufeln, salzen und pfeffern und bei geschlossenem Deckel ca. 10-15 Min schmoren lassen, bis alles bissfest aber gar ist. Zwischenzeitlich den Käse würfeln und kurz vor dem Garpunkt zu den anderen Zutaten dazu geben.

10.04.17 Kürbis, Apfel, Ziegenkäse

Buch Nr. 130

Dieses Buch wurde 2013 von Vivian Naefe verfilmt. Die Hauptrolle der Iris spielte Hannah Herzsprung. Katharina Hagenas bittersüße Familienchronik „Der Geschmack von Apfelkernen“ hat sich allein in Deutschland bisher 1,1 Millionen Mal verkauft und stand nach ihrer Veröffentlichung 2008 wochenlang auf den Bestsellerlisten. (Quellentext Wikipedia)

Rollei Rollei

Es ist ein Buch über das Erinnern und Vergessen, es beschreibt die geheimnisvollen Geschichten der Tanten, es weckt Erinnerungen an die Großmutter in den Sommerferien und erzählt eine Geschichte von Frauen einer Familie über drei Generationen.

Iris erbt nach dem Tod der Großmutter Bertha das Haus in dem sie als Kind ihre Sommerferien verbracht hatte. Nun nach vielen Jahren steht sie wieder in diesem Haus und wandelt durch die Räume, in denen die Erinnerungen leben. Hier hat sie mit ihrer Kusine und mit Freundin Mira Verkleiden gespielt. Iris bleibt eine Woche und dabei gehen ihr viele Gedanken durch den Kopf; was geschah damals in der Nacht als ihre Kusine vom Dach des Wintergarten fiel, welche Männer liebten Berthas Töchter, was tat der Großvater bevor er in den Krieg ging und wer aß seinen Apfel immer mit samt den Kernen? Sie streicht eine Wand, schwimmt im schwarzen See und fühlt sich zum Bruder ihrer früheren Freundin hingezogen und dabei überlegt sie, ob sie das Haus behält oder verkauft.

Ein sehr lesenswertes Buch, einfühlsam geschrieben was keine Langweile aufkommen lässt. Es trägt einen fort in eine andere Welt, in der man den Geruch der Äpfel riecht und schmecken kann. In eine ruhige überschaubare Zeit, wo man den Sommerwind auf der Haut spürt und wo man sich geborgen fühlen kann.

Buch Nr. 129

In einem idyllischen Dorf in der Wetterau – dem sogenannten Speckgürtel nördlich von Frankfurt – geschieht ein Mord, was das ganze Dorf erschüttert. Die Leiche eine junge Frau treibt im dortigen Golfweiher – nackt – aber über und über voller silberner Farbe. Juliane Bach – Journalistin – die die Leiche gefunden hat, macht sich als vermeintliche Detektivin auf die Spur ihres Mörders. Dabei lernt sie die Welt des schnellen Geldes, der miesen Jobs und der großen Erfindungen kennen. Während sie ermittelt, rätselt sie auch darüber nach, was denn der neue, charmante Nachbar im Dorf mit der ganzen Sache zu tun haben könnte. Dabei merkt sie gar nicht, wie gefährlich dass alles für sie wird.

Rollei Rollei

Gelesen, nicht schlecht, aber als Krimi würde ich das Buch jetzt nicht bezeichnen, dazu fehlte die Spannung. Man kommt beim lesen eher mal dazu zu Schmunzeln, denn die Protagonistin in ihrer Midlife Crisis  – hier im Buch – ist von dem heutigen Jugendwahn umgeben, so dass sie dabei ganz schön ins schwimmen kommt.

Fragen

Ihr habt sicherlich schon bemerkt, dass ich jetzt seit geraumer Zeit ein Wasserzeichen in meinen Fotos, bzw. Collagen eingefügt habe.

Dazu habe ich jetzt mal einige Fragen.

  1. Empfindet ihr das als störend?
  2. Kann man dadurch die Fotos schlechter sehen?
  3. Wie kann man es besser machen?