So das war es fürs erste!

Alle Fotos, die ich in der letzten Zeit geknipst hatte, sind nun hier im Blog verarbeitet. Ich selbst bin schon seit dem 02.05.18 in der Kur und zwar ohne PC. Hatte von zuhause aus noch alles vorgearbeitet, so dass ich in der Kur ganz entspannt sein werde.

Mein Schatz bewacht meine Wohnung, gießt die Blümchen, liest auch meine Mails wie abgesprochen und kümmert sich auch um die DSGVO.

Persönlich melde ich mich hier im Blog nach meiner Kur wieder. Bis dahin wünsche ich euch heute erst einmal einen schönen Sonntag und nächste Woche ein frohes Pfingstfest.

Pfingstrosenstrauß

Ps.: Jetzt werdet ihr auch sicherlich verstehen, dass ich auf eure Kommentare nicht mehr reagiert habe. Dafür entschuldige ich mich.

Advertisements

Geschichte

Ich berichtete ja schon öfter darüber, dass hier in Langen viel gebaut wird. Es werden immer weniger Grünflächen, dafür aber unheimlich viel Beton. Firmen und Kleingärten verschwinden, werden platt gemacht, damit alles mit Beton zugepflastert wird. Nun ist die Firma Rail One auch Geschichte.

Und die Kleingärten dahinter verschwinden nach und nach, damit auch dort auf insgesamt  28 Hektar – dazu gehört auch das Fabrikgelände – 1200 Wohnungen, bzw. Hotel, Einkaufszentrum und Parkhaus entstehen können.

 

 

Taunus hin und zurück

Einen kleinen Ausflug in den Taunus – um einen Besuch im Altkönig Stift zu machen – unternahmen wir am 25.04.18.

Im hauseigenen Cafe naschen wir eine hervorragende Torte und genossen den blumigen Ausblick im Wintergarten.

Nachdem gemütlichen Kaffeekränzchen fuhren wir von Kronberg nach Oberursel. Auf halber Stecke parkten wir kurz am Wegesrand, weil man von dort einen herrlichen Blick auf Frankfurt hat.

In Oberursel selbst, fotografierte ich bei der Ortsdurchfahrt den Turm der Hospitalkirche und den Brunnen am Marktplatz.

Vorbei an gelben Rapsfeldern bei Weißkirchen fuhren wir wieder gen Frankfurt wo schon von weitem der Ginnheimer Spargel (Fernmeldeturm) zu sehen war.

Dieser, sowie auch der Schornstein von der FES (Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH) knipste ich während der Fahrt.

Und dann waren wir auch schon wieder in Frankfurt angekommen. Hier eine Glasfassade am Messegelände und blühender Flieder am Sachsenhäuser Berg.

Viel Fliegerei

Entweder ist schon Urlaubszeit oder viele Geschäftsreisende sind unterwegs. Am 25.04.18 haben wir einen Zwischenstopp – auf der Fahrt in den Taunus – am Flughafen gemacht und da flogen im Minutentakt die Flieger in alle Himmelsrichtungen.

 

Kunst

Mal ein bisschen Kunst kann nicht schaden. Dies ist keine gemalte Schöpfung, sondern eine zufällige Kunst in der Kaffeetasse. Wer nicht weiß was es ist, könnte diese beiden Bilder tatsächlich als zwei abstrakte Gemälde halten.