Rezept Idee Nr. 65 – Nudel mit Spargel und Pesto

Zutaten:

  • Halbe Packung Gabel-Makkaroni
  • Spargel (bei uns war es gefrorener Spargel aus dem letzten Jahr)
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 2 Eßl. selbst gemachtes Pesto aus Bärlauch, Olivenöl, Pinienkerne, Salz

Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Zwischenzeitlich den Mozzarella würfeln. Den Spargel schälen, waschen in Stücke schneiden und in Wasser mit Salz und Zucker kochen bis er gar ist. Die Nudeln und den Spargel durch ein Sieb abschütten und miteinander vermengen. Auf dem Teller mit Mozzarella anrichten und das selbst gemachte Bärlauchpesto darüber verteilen.

Fertiges Nudelgericht

Advertisements

Rezept Idee Nr. 64 – Spargel-Schinken mit Ei und Salat

Zutaten:

  • 2 kleine Päckchen grüner Spargel
  • 5 Scheiben Kochschinken
  • 2 Scheiben Gouda
  • 2 Eier
  • Butter
  • 3 Eßl. Mehl
  • 1 Schuss Mineralwasser
  • Salz
  • 2 kleine Salatherzen
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Fertiges Dressing
  • Salz, Salatkräuter

Vom Spargel die unteren Stängel abschneiden, soweit nötig. Waschen und einmal halbieren. Den Kochkäse in Würfel schneiden und den Käse in kleinere Stücke zerreißen. Den Spargel mit Butter in einer Pfanne anschwitzen, den Schinken und den Käse darüber verteilen. Die beiden Eier mit etwa Mehl, Wasser, Salz verrühren über den Spargel gießen und das ganze stocken lassen.

In der Zwischenzeit die Salatherzen waschen im Sieb abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Mit Salz und Salatkräutern bestreuen mit dem Dressing vermischen und mit die Walnüsse dazu geben.

Rezept Idee Nr. 63 – Süßkartoffel-Feta-Auflauf

Zutaten:

  • 2 große Süßkartoffeln
  • Mehrere kleine Cocktailtomaten
  • 1 Päckchen Feta
  • Tütchen Pinienkerne
  • Thymian
  • Öl
  • Salz, Pfeffer

Die Zutaten

Die Süßkartoffeln schälen, waschen und in dicke Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen und halbieren. Fetakäse in Würfel schneiden.

Die Süßkartoffeln in eine Auflaufform legen und gut mit Öl bestreichen und mit Thymian bestreuen. Tomaten, Fetakäse und die Pinienkerne darüber streuen. Salzen und pfeffern und dann kommt das ganze für ca. 30 Min. in den vorgeheizten Backofen bei ca. 180°.

Rezept Idee Nr. 62 – Grünkohl-Eintopf

Zutaten:

  • 4 Päckchen gefrorenen Grünkohl
  • 1 Päckchen Suppengrün (Lauch, Möhren, Sellerie und Petersilienwurzel)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 große Beinscheibe
  • 2 Liter Wasser
  • 7 Brühwürfel
  • 7 große Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer und je nach Geschmack noch Kräuter, wie Bohnenkraut, oder Thymian.

In dem Wasser mit Brühwürfeln angereichert, die Beinscheibe ca. 2 Std. köcheln lassen, bis sie vom Knochen fällt. Herausnehmen und beiseite stellen.

Zwischenzeitlich das Suppengemüse, Kartoffeln und Zwiebeln waschen, schälen. Das Suppengemüse und die Zwiebeln recht kleinschneiden, die Kartoffeln würfeln. Alles auch den Grünkohl in die Brühe geben und bei mittlerer Temperatur ca. 1 Std. kochen. Das Fleisch kleinschneiden und zu den anderen Zutaten geben. Abschmecken, fertig.

Damit die ganze Sache noch ein bisschen deftiger wird, kann man noch geräucherte Mettwürste dazu geben.

 

Rezept Idee Nr. 62 – Steckrüben-Kartoffel-Pfanne

Zutaten:

  • 1 Steckrübe
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 250 g Rinderhack
  • 1 Chilischote
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • Thymian, Kümmel, Salz und Pfeffer
  • 1 Klecks Frischkäse
  • Butter

Hackfleisch ohne Fettzugabe in einer Pfanne mit der Chilischote anbraten. Herausnehmen und die gesäuberte, geschälte und in Würfel geschnittenen Steckrübe, so  wie die Kartoffel in die Pfanne geben, mit etwas Butter. Das kleine Stückchen Ingwer schälen, klein schneiden und mit dazu geben. Kümmel, Thymian und Salz darüber streuen, wenden und mit Deckel schmoren lassen, bis das Gemüse gar, aber noch bissfest ist. Dann das Hackfleisch erneut dazu geben, abschmecken und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Beim Anrichten einen Klecks Frischkäse oben auf geben und die halbe Chilischote als Deko verwenden.

Rezept Idee Nr. 61 – Forelle blau

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Rhönforellen
  • 1 Zucchini
  • 1 Stück Sellerie
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 2 Möhren
  • 2 Pastinaken
  • ½ Weißwein
  • Piment, Pfefferkörner, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Estragon, Petersilie
  • 5 große Kartoffeln
  • ½ Wasser
  • 3 Brühwürfel
  • Butter

Von den Rhönforellen habe ich die Schwänze abgeschnitten und auch alle Flossen. Dann habe ich alle Kräuter außer Petersilie in ein Ei-Sieb gegeben. Wein und Wasser in einen Topf geben, das Sieb rein hängen und die Brühwürfel sowie die Fischschwänze dazu gegeben und das alles einmal aufgekocht. Zwischenzeitlich habe ich das Gemüse gewaschen, geschält und klein geschnitten. Anschließend alles in die Brühe geben und gar köcheln. Kurz bevor das Gemüse gar ist, die kalt abgewaschenen Forellen vorsichtig in die Gemüsebrühe legen und ca. 10 -12 Min. garen. Zwischendrin die Kartoffeln schälen, waschen und in Salzwasser gekocht, anschließend in Butter geschwenkt und die Petersilie dazu gegeben.

Forelle blau

Rezept Idee Nr. 60 – Petersilien-Mayonnaise

Zutaten:

  • 200 ml Öl
  • 2 Eier
  • 1 Teel. Zucker
  • ½ Teel. Salz
  • 1 Teel. Senf
  • 1 Eßl. Apfelessig

Zutaten für Majo

Alle Zutaten in einen schmalen Messbecher geben, Stabmixer eintauchen auf den Messbecherboden stellen und einschalten, dann langsam den Stabmixer hoch ziehen und hoffen das daraus Mayonnaise wird. Leider ist meine Mayonnaise nicht steif geworden, sondern eher flüssig geblieben. Schmecken tut sie trotzdem und der Kartoffelsalat ebenso, in dem sich noch Gewürzgurken und Zwiebeln befinden.

Kartoffelsalat

Rezept-Idee Nr. 59 – Ganache

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 ml Kochsahne
  • 1 Tafel Herrenschokolade
  • Gelatine

Kochsahne erhitzen, die Schokolade in kleine Teile zerbröseln und nach und nach bei ständigem Rühren hinzugeben und so lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.

Nun kann man je nach Geschmack, ob die Masse cremig oder etwas fester sein soll, Gelatine dazugeben. Das muss man einfach ausprobieren. Bei 3 Blatt Gelatine wird die Schokomasse etwas fest. Außerdem kann man diese Creme geschmacklich auch noch verändern, in dem man experimentiert z. B. mit Rum, Whisky, Eierlikör oder mit Nüssen.

Die Creme sollte man nach dem Kochen in Schälchen füllen und in den Kühlschrank stellen. Man kann sie später auch noch mal in der Mikrowelle etwas anwärmen. Schmeckt aber auch kalt sehr gut.

Pariser Creme

Rezept Idee Nr. 59 – Kartoffel – Rote Bete Türmchen

Zutaten:

  • 1 Rote Bete
  • 1 große Kartoffel
  • ½ Beutel Reibekäse
  • 3 Scheiben Corned Beef
  • Salz

Rote Bete schälen und waschen. Mit der Kartoffel ebenso verfahren. Danach beide in Scheiben schneiden und getrennt ca. 12 Min. gar kochen, aber nicht zu weich. Rote Bete und Kartoffel abtropfen lassen und dann in eine Auflaufform setzen und zwar übereinander. Zuerst die Kartoffel, darauf habe ich Corned Beef gelegt und dann erst die Rote Bete Scheibe. Anschließend alles gut mit Käse bestreuen und im Backofen noch mal ca. 12-14 Min. überbacken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rezept Idee Nr. 58 – Grünkohl mit Pinkel

Zutaten für 6 Personen

  • 6 Pinkelwürste
  • 6 Kohlwürste die auch Bregenwurst genannt wird
  • bei bedarf noch Kasslernacken und Bauchfleisch
  • 5 Päckchen gefrorenen, groben Grünkohl (Werbung)
  • Schmalz (Schweine- oder Gänseschmalz) (Werbung)
  • Zwiebeln
  • 6 Brühwürfel
  • Salz, Pfeffer, Senf
  • 4-5 Eßl. Hafergrütze oder Haferflocken
  • etwas Wasser, oder Brühe
  • kleine Kartoffeln
  • Zucker, Butter

Schmalz in einen großen Topf geben, darin die geschälten und klein geschnittenen Zwiebeln glasig dünsten. Den gefrorenen Grünkohl dazu geben und langsam auftauen, die Brühwürfel dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 1 Std. köcheln lassen, so das der Grünkohl weich und sämig wird. Abschmecken mit etwas Salz, Pfeffer und Senf, die Hafergrütze oder die Haferflocken unterrühren. Dann die Würste und das Fleisch in den Grünkohl legen und langsam garen. In der Zwischenzeit aus den Kartoffeln Pellkartoffeln machen und schälen. In einer Pfanne die Butter geben und Zucker dazu schütten. Ist der Zucker leicht geschmolzen, die Pellkartoffeln nun rundherum schön in der braunen Butter mit Zucker goldbraun ausbraten.

Zu diesem norddeutschen, recht mächtigem Essen trinkt man bevorzugt Bier und vor und nach dem Essen einen kühlen Klaren, am besten einen guten Kümmelschnaps.

Diese Diashow benötigt JavaScript.