Super lecker

Nach einigen Arztbesuchen in Frankfurt waren wir zwischendurch mal was essen. Nach kurzer Überlegung sind wir wieder mal in den „Alten Seehof“ eingekehrt. Kleines Lokal, gemütlich wie bei Muttern und so ist auch das Essen. Wir hatten Glück und es gab Gänsekeulen mit Rotkraut und Knödeln. Die Gänsekeule, aussen schön knusprig und innen butterzart. Das Rotkraut frisch und knackig und die Knödel fluffig und super im Geschmack. Rundherum ein gelungenes Menü, was wir sehr genossen haben.

Werbeanzeigen

Ärzte-Marathon

In diesem Monat habe ich einen wahren Ärzte-Marathon hinter, bzw. noch vor mir. Psychologin, Haus-, Frauen-, Lungen-, Zahn- und HNO-Arzt. Zusätzlich hatte ich noch 3 Diabetikerkurse und dann steht noch ein Termin in der Strahlenklinik Darmstadt aus. Im März geht es dann weiter mit Mammografie und Labor, sowie einer Ultraschalluntersuchung. Dann habe ich 6 Monate meine Ruhe, bis es wieder von vorne los geht.

An einer Mauer in Frankfurt.jpg

Nur noch …

Ja, nur noch 10 Monate und wir haben tatsächlich schon wieder Weihnachten. Der Winter ist noch nicht ganz vorbei, aber der Frühling schon ganz stark in den Startlöchern, wie man sehen kann.

Und dann kommt ja noch der Sommer – da sind wir doch alle gespannt -, wie er wird, ob heiß und trocken wie im letzten Jahr, oder kühl und nass. Wir werden uns überraschen lassen, ändern können wir eh nichts. Wir wissen auch nicht, wie der Herbst in diesem Jahr so wird. Auch das müssen wir auf uns zukommen lassen.

So, nun wünsche ich euch einen schönen, sonnigen und entspannten Sonntag.

Rezept Nr. 88 – Rouladen

Zutaten:

  • 2 Rinderrouladen
  • 4 dicke Scheiben Blauschimmelkäse
  • Ca. 1 Handvoll gehobelte Haselnüsse
  • 4 gut gehäufte Teel. Preiselbeeren
  • 2 große Möhren
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • ½ l Cola
  • Öl, Salz und Pfeffer

Die Rouladen mit kaltem Wasser abwaschen dann trockentupfen. Mit Blauschimmelkäse, Haselnüssen und Preiselbeeren füllen und gut zusammenrollen. Mit je 2 Stiften zusammenheften, dass sie nicht auseinanderfallen. In einer Pfanne mit Öl von allen Seiten kräftig anbraten. Zwischenzeitlich die Zwiebel schälen und grob zerkleinern. Die Möhren schälen, waschen und in Würfel schneiden. In eine Auflaufform legen, die angebratenen Rouladen dazugeben und alles mit Cola übergießen. Nun das ganze für ca. 1 ½ Std. in den Backofen geben. Immer mal wieder mit der Brühe übergießen oder noch mal Cola dazu gießen.

Serviert werden die Rouladen mit Apfelrotkraut und Knödeln.

Jahrelang vor mir hergeschoben

Ausmisten der Fotos und Alben, die sich im Laufe der Vergangenheit angesammelt hatten habe ich nun in Angriff genommen. Zwei Tage habe ich bis jetzt gebraucht um 2 Schubladen und mehrere alte Fotoalben durchzusehen. Viele Fotos habe ich weggeworfen, andere aussortiert, die ich noch für Geburtstagskarten verwenden kann. Den Rest und das ist immer noch eine Menge, habe ich in Briefumschläge sortiert und nun ist alles in einer Blechdose gelandet. Die Negative, habe ich alle entsorgt. Heute weiß ich eine Digitalkamera oder mein Smartphone sehr zu schätzen. Da hat man die Probleme mit Fotos und Negativen nicht mehr. Och was ist das schön!

Buch Nr. 175

Klappentext: In dem kleinen Ort Werlesiel an der friesischen Küste verschwindet ein junges Mädchen nachts im dichten Seenebel. Femke Folkmer, Chefin der kleinen Polizei-Inspektion, glaubt nicht an einen normalen Vermisstenfall. Aber auch die Schauergeschichte, die die Küstenbewohner sich erzählen, hält sie für eine Mär. Kriminalist Wolf verstärkt ihr Team. Doch statt der Vermissten finden die Ermittler den versteckten Friedhof eines Serienmörders.

Dünengrab

Persönliche Meinung: Eines Nachts klopft eine junge Frau bei dem alten Fokko Broer an die Türe. Sie ist verletzt und braucht Hilfe, aber kaum hat Broer die Situation erfasst, erscheint ein dunkler Schatten hinter der Frau und zieht sie raus in den dichten Nebel. Seither gilt die Frau als vermisst und wird nun von Femke der Chefin der Polizei-Inspektion fieberhaft gesucht. Tjark Wolf, Ermittler beim LKA wird strafversetzt und soll Femke bei der Suche nach der Vermissten helfen. Kaum ist die Suchaktion im Gange, stoßen sie – durch einen Zufall – auf drei versteckte Gräber in denen sich die Leichen dreier junger Frauen befinden. Ist die Vermisste nun auch ein Opfer des Serienmörders, oder hat dieses merkwürdige Verschwinden der Frau überhaupt nichts damit zu tun?

Über 400 Seiten etwas langatmig geschrieben, desto trotz nicht unspannend. Die Einheimischen vermuten ja, dass Broer die junge Frau verschwinden ließ. Wolf, hat dagegen den Bierbrauer Mommsen in Verdacht und Femke ist – kurz vor Ende des Buches – der Verdacht gekommen, es könnte ihr Ex-Freund sein. Drei Verdächtige, aber wer ist der Serienkiller und hat er auch die Vermisste in seiner Hand. Die Spannung wächst, je weiter man liest.