Zwei Tage in Bad Arolsen

Aufbruch um 06:45 Uhr

Im Juli vom 14. auf den 15. waren wir nach langer Zeit mal wieder in Bad Arolsen. Dort haben wir uns am 14.07.18 mit meinem Sohn, Bruder und Schwägerin im Cafe Prinzess Emma zum Frühstück getroffen.

Fotos aus Bad Arolsen

Anschließend waren wir kurz in Braunsen und haben unser Zimmer für eine Nacht in einer kleinen Pension bezogen.

Danach ging es dann in meinen Heimatort Mengeringhausen auf den Friedhof. Dort haben wir die Grabplatte meiner Eltern gesäubert und wieder eine schöne Blumenschale hingestellt. Bei einem kleinen Spaziergang über den Friedhof habe ich nicht nur alte Grabsteine fotografiert, sondern ich habe auch das Grab von einer meiner Tanten wiedergefunden.

Am Sonntag, den 15.07.18 sind wir mit meinem Sohn in den Ruheforst gefahren um uns dort mal unseren Baum, bzw. Platz anzuschauen. Die spätere Ruhestätte von meinem Sohn und mir.

Nachdem wir danach noch einen ehemaligen Schulkameraden besucht hatten, mussten wir leider wieder die Heimreise antreten.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu „Zwei Tage in Bad Arolsen

  1. Ich finde es schön, dass du dir deine letzte Ruhestätte angeschaut hast. Bei uns in der Nähe gibt es auch einen Ruheforst, so einer würde mir auch behagen, aber ich möchte mal in der Nähe meiner Tochter sein. Dort gibt es noch nicht mal Urnengräber! Und natürlich möchte ich eine Urnenbeisetzung. Also muss ich noch mindestens so lange leben, bis es dort ein Urnenfeld gibt 🙂

    Aber auch ohne Ruheforst war es ein schöner Ausflug für euch, das freut mich!

    1. Hallo Hermine,
      früher wollte ich immer eine Seebestattung, und zwar zwischen Bremerhaven und Helgoland. Aber man muss ja auch an die Kosten denken. Als ich hörte, das mein Bruder und meine Schwägerin sich einen Baum ausgesucht hatten, fragte ich meinen Sohn, ob er – wie ich auch – daran interessiert wäre, dort einmal seine letzte Ruhestätte zuhaben und er stimmte zu. Nun haben wir zu viert eine Stelle gefunden und das ist schön.
      Warum es in Bayern keine Urnenbestattung gibt, ist mir schleierhaft.

      1. Doch, doch, Urnenbeisetzungen gibt es schon, aber hier im Norden gibt es so schöne Grabanlagen (nur ein Stein im Rasen, darunter die Urne), die es im Dorf meiner Tochter leider nicht gibt. Dort muss man ein „richtiges“ Grab haben, und das gefällt mir nicht. Einen Ruheforst kennen die Franken scheinbar noch gar nicht, habe ich noch nirgends gefunden in der Nähe meiner Tochter.

Bevor Sie hier kommentieren bitte unsere Datenschutzerklärung lesen. Zu finden unter "Impressum & Datenschutz"

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.