Krebs ist nicht gleich Krebs

Jeder Mensch hat Krebszellen in sich, aber nicht jeder bekommt Krebs.

Es gibt viele Arten von Krebs, denn Krebs ist nicht gleich Krebs. Er kann im ganzen Körper ausbrechen, denn außer Brustkrebs gibt es noch viele andere Krebserkrankungen. Selbst bei Brustkrebs kann diese Erkrankung bei jedem Menschen anders sein, deshalb ist es auch für die Forschung immer wieder eine Herausforderung. Es gibt auch keine Garantien dafür, dass der behandelte und operierte Krebs nicht mehr wiederkommt.

Wer die Diagnose bekommt fährt seelisch Achterbahn zwischen Verzweiflung und Hoffnung.

Aus meiner Erfahrung heraus, ist es sinnvoll noch vor Ort im Krankenhaus zur Sozialberatung und zum Psychologen zu gehen. Dort erfährt man Hilfe. Außerdem hoffe ich für jeden betroffenen Menschen, dass er eine starke Person neben sich hat, wie z. B. eine/n Partner/in oder einen gute/n Freund/in, die mit dem Betroffenen den Kampf aufnimmt.

Bei mir war es mein Schatz, der vom ersten Tag an, an meiner Seite gestanden hat. Das hat mir gut getan und geholfen das alles zu überstehen und auch alles weitere noch anzugehen, was da noch so auf mich zu kommt.

Advertisements

OP-Voruntersuchungen

Am 04.01.18 musste ich dann ins Krankenhaus zu allen Vorsorgeuntersuchungen für die anstehende OP am nächsten Tag.

Begonnen hat das ganze mit einer Drahtmarkierung. Ein feiner dünner Draht wird in die Brust zum Knoten mit Hochdruck hinein geschossen. Dies geschieht, damit operierende Arzt genau weiß, wo er schneiden muss. Auch das findet unter örtlicher Betäubung statt.

Danach musste ich zur Mammografie, um zu sehen, dass der Draht richtig liegt. Anschließend hat mich dann der operierende Arzt mit Kriegsbemalungen versehen. Schön in Grün und Schwarz. Auch dieses geschieht, damit bei der OP genau gesehen wird, wo mit dem Skalpell gearbeitet werden muss.

Weiter ging es mit einer Röntgendiagnostik des Thorax (Lunge). Die keinerlei positiven Befunde lieferten. Danach folgte noch ein Knochenszintigramm. Dabei wurde mir ein Kontrastmittel verabreicht und dann wurde das komplette Skelett geröntgt. Auch hier keine positiven Befunde. Alles im grünen Bereich.

Dann endlich waren alle Voruntersuchungen erledigt und ich konnte auf Station.

Eine Anmerkung zum Schluss. Ich erzähle hier nur von meinen eigenen persönlichen Empfindungen und Erfahrungen. Denn jeder Mensch ist – genau wie auch der Krebs – ganz unterschiedlich. Das kann man nie verallgemeinern.

Vitamin D tanken

Kalt war es zwar, aber die Sonne schien so schön vom wolkenlosen Himmel, also machte ich nach der Krankengymnastik einen kleinen Spaziergang. Diesen Oldtimer hatte ich ja schon lange im Auge, aber immer wenn ich ihn fotografieren wollte, standen andere Autos um ihn herum. Doch dieses Mal hatte ich echtes Glück, wie man sieht.

Oldtimer von der linken Seite

Oldtimer von der rechten Seite

Auftanken

Nach der Biopsie und der Diagnose wollten wir erst einmal zur Ruhe kommen und unsere Energie für die kommende Zeit auftanken, also beschloss mein Schatz, wir genießen über Silvester wieder den Odenwald. Und das taten wir dann auch und buchten kurz entschlossen ein Zimmer für 2 Übernachtungen vom 31.12.17 – 02.01.18 wie immer im Spälterwald.

Das war Erholung pur, die Landluft, die Natur, den Wald vor der Türe und das leckere Essen taten uns beiden nach den Aufregungen gut.

Ein Abstecher zum Wetterradarturm kurz hinter Langen war auch noch mit drin, bevor es dann zügig in Richtung Olfen ging.

Nach Ankunft und Zimmerbelegung machten wir uns auf unsere übliche Wanderstrecke, nur dieses Mal anders herum.

Abends beobachteten wir den schönen Sonnenuntergang vom Zimmer aus.

Abendrot

Danach ging es runter in die Gastwirtschaft zum Essen.

Um Mitternacht gingen die Gäste – unter anderem auch wir – nach draußen und beobachteten die Silvesterknallerei.

Silvesterkracher

Am Neujahrstag machten wir – nachdem ich erst einmal die graugestreifte Katze in der Sonne fotografiert hatte – erneut einen schönen langen Spaziergang von insgesamt 6 km.

Den Abend genossen wir bei leckerem überbackenem Kochkässchnitzel und Rumpsteak.

Auf der Heimfahrt fuhren wir wieder zur Molkerei Hüttenthal um köstlichen Käse zu kaufen.

Mein Hobby

Ach ja mein Hobby, die Malerei, die vernachlässige ich ja total. Das letzte Mal als ich den Pinsel geschwungen habe liegt schon 2 ½ Jahre zurück. Jetzt habe ich mir mit Hilfe von Schatz mal einen Überblick verschaffen, was noch so an Materialen da ist und gleichzeitig im Schrank mal wieder Ordnung gemacht.

Malutensilien

Aquarellfarben

Farben

Die Diagnose

Eine Woche später nach der Biopsie am 29.11.17 bekam ich dann im Brustzentrum die Diagnose.

Bösartiger Knoten in der linken Brust und in der Achsel eine befallene Lymphe.

Eine OP war angesagt und erst nach dem pathologischen Ergebnis konnte man mir sagen welche Behandlungsform bei mir in Frage kam.

Der Operationstermin wurde für den 05.01.18 festgelegt.