Nach der kurzen Kaffeepause …

… ging es weiter nach Eberswalde – einem ehemaligen Oststadtteil –…

14-30-09-16-in-eberswalde

… wo wir zum bekanntesten Curry-Stand „Konnopke“ gingen, um dort die letzte Berliner-Currywurst zu verzehren.

15-30-09-16-in-eberswalde-bei-konoppke

Und hier bringe ich mal das Fazit über die Currywürste, die wir in den 3 Tagen Berlin verzehrt haben. Es war enttäuschend muss ich ehrlich gestehen. Empfohlen wurde uns „Curry 36“. Da hat mir persönlich weder die Wurst noch die Sauce gemundet und von Curry war nur ein Hauch zu sehen, geschweige denn zu schmecken. Als nächstes probierten wir auf dem Ku’damm „Bier’s 195“ aus. Außer, dass es wohl von Stars und Sternchen angesteuert wird und man die Curry Wurst mit Champus verzehren kann, hat diese Currywurst mit der Sauce auch nicht geschmeckt. Übrigens, Champus haben wir nicht dazu getrunken, denn bei den Preisen sind wir fast aus den Latschen gekippt. Bei Konnopke dann die letzte Enttäuschung für uns, obwohl einen Pluspunkt bekommt der bekannteste Currystand, die Wurst war von allen die beste, nur die Sauce war wie bei allen anderen auch nicht mein Geschmack.

28-30-09-16-currybuden

Da es die Curry Bude am Rathaus Neukölln nicht mehr gibt, wo die Sauce wirklich noch selbst gemacht wurde und die 1a geschmeckt hatte, gibt es wohl in ganz Berlin keine gescheite Currywurst mehr, musste ich mit Bedauern feststellen. Letztendlich war dann die Currywurst, die wir im Bezirk Spandau im Brauhaus gegessen hatten – obwohl das ja keine Original Currywurst war – noch am allerbesten.

Advertisements

10 Gedanken zu „Nach der kurzen Kaffeepause …

  1. Curry 36 kenne ich vom Namen, gewesen sind wir da nicht.

    Vor 20 Jahren haben wir mal vor der Gedächtsniskirche eine sehr leckere Currywurst bekommen, ich weiß aber gar nicht ob es die Bude heute noch gibt.

    Wir haben in der Nähe vom Checkpoint Charly eine sehr lecker Currywurst gegessen, aber ich weiß nicht mehr wie das hieß.

    Hab mal gegoogelt, habs aber (bisher) nicht gefunden, wohl aber diese Liste mit den angeblich besten Curry Würsten in Berlin.
    Vielleicht interessiert Dich das ja.

    http://www.morgenpost.de/berlin/best-of-berlin/article104930123/Das-sind-Berlins-beliebteste-Currywurst-Buden.html

    Gruß
    Agnes

    PS: Meine Currywurst schmeckt auch recht gut 😉

    Gefällt mir

    1. Liebe Agnes, diese Liste hatte ich auch im Nachhinein im Internet gefunden. Aber in den drei Tagen hätten wir die sowieso nicht abklappern können. Sollte es uns mal wieder nach Berlin verschlagen, man soll ja nie, nie sagen, dann nehme ich mir die Liste mal mit und dann probieren wir wieder einige durch. Oder aber ich bekomme zwischenzeitlich eine Einladung zu deiner Currywurst. 😉 🙂 🙂

      Gefällt mir

  2. Nicht traurig sein😂😂😂 gibt es doch nur ein paar Strassen weit von Dir, eine kleine Bude weihnachtlich geschmückt, und da gibt es ne Worscht für nen Euro und nen Glühwein fur 50 cent.Man trifft dort nicht den Schröder oder andere Berühmtheiten aber uns trifft man dort, die Grilldamen.👍

    Gefällt mir

    1. Nun, ich war schon enttäuscht, hatte mich so auf die Currywurst in Neukölln gefreut und dann ist die Bude nicht mehr da und die anderen Currywürste haben mir nicht geschmeckt.
      Heute hat es ja wohl nicht geklappt, dass ich eine der Grilldamen am Worschtstand getroffen habe. 😦

      Gefällt mir

  3. Hallo Roswitha!
    Die Currywurst soll in Berlin ‚erfunden‘ worden sein, aber da gibt es durchaus auch andere Meinungen. Allerdings hat sie in Berlin einen Kultstatus erreicht und ich höre oft, dass sie dort auch besonders lecker sein soll. Nun lese ich von Dir genau das Gegenteil. Somit kannst Du zum Thema Berliner Currywurst Deinen Senf dazugeben. 🙂
    Ein Gruß von Helga

    Gefällt mir

    1. Es ist tatsächlich so, liebe Helga, dass mir von diesen drei bekannten Currybuden keine so richtig lecker geschmeckt hat. Alle Saucen waren aus der Plastikflasche und bestimmt nicht selbst gemacht. Denn alle schmeckten gleich schlecht. Der damalige Stand in Neukölln, der war gut. Da hat die Wurst geschmeckt und erst die Sauce. Die war wirklich selbst gemacht. Sie kam nicht aus der Plastikflasche, sondern war in einem großen Topf aus dem Kellenweise die Sauce raus geschöpft wurde. Und mit Curry wurde da auch nicht gespart. Nun gibt es ja in Berlin tausende von Currywurst-Buden, aber alle konnten wir nicht abklappern. Vielleicht gibt es ja noch irgendwo in Berlin eine Bude, bei der es noch wirklich selbstgemachte Currysauce gibt und wo die Wurst dazu auch noch schmeckt. Nun habe ich aber genug Senf dazu gegeben.
      Liebe Grüße von Roswitha

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s